Smartphone-Markt
Microsoft will Blackberrys Schwäche nutzen

Microsoft will mit seinem Betriebssystem Windows Phone die Schwäche von Blackberry-Hersteller RIM nutzen, um dem Konkurrenten Marktanteile abzunehmen. Einen kräftigen Schubs soll die Kooperation mit Nokia bringen.
  • 0

HamburgMicrosoft attackiert auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt den Blackberry-Hersteller RIM. „Wir begreifen die Schwäche von RIM als große Chance im Geschäftskundenbereich“, sagte der zuständige Microsoft-Manager Achim Berg der „Financial Times Deutschland“. Vorrangig sei aber zunächst ein Ausbau von Marktanteilen im Geschäft mit Privatkunden: „Um bei Geschäftskunden erfolgreich zu sein, muss man erst im Consumer Bereich gewinnen.“

Das vor einem Jahr eingeführte Microsoft-System Windows Phone 7 hat nach Angaben von Marktforschern bislang noch einen Marktanteil von weniger als zwei Prozent und liegt damit deutlich hinter Blackberry, dem iOS von Apple und dem Google-System Android.

Microsoft hofft auf kräftige Impulse durch die Entscheidung von Nokia, auf seinen Smartphones künftig Windows einzusetzen und nicht mehr die Eigenentwicklung Symbian. Es wird erwartet, dass Nokia am Mittwoch in London seine ersten Smartphones mit Windows vorstellen wird.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Smartphone-Markt: Microsoft will Blackberrys Schwäche nutzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%