Smartphones
Huawei wagt sich auf den deutschen Handymarkt

Das chinesische Elektronikunternehmen Huawei will ab Herbst eigene Smartphones in deutschen Discountern vertreiben. Mit Kampfpreisen will Huawei mittelfristig zu den erfolgreichsten Handyherstellern aufschließen.
  • 0

MünchenDer chinesische Telekommunikationsriese Huawei wagt sich mit eigenen Handys auf den deutschen Markt. Ab September vertreiben der Discounter Lidl und die Telefonica-Tochter Fonic ein Smartphone-Modell der Asiaten, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Weitere sollen folgen.

Bislang hat Huawei lediglich Geräte für deutsche Netzbetreiber geliefert, ohne den eigenen Namen darauf zu drucken. „Unser Ziel ist es, innerhalb der nächsten drei Jahre zu den Top 5 Handyherstellern weltweit zu zählen. Deutschland ist für uns dabei ein sehr interessanter und wichtiger Markt, in dem wir einen signifikanten Anteil im Smartphone-Markt erreichen wollen“, sagte Huawei-Manager Lars-Christian Weisswange. Damit trägt der Konzern den Konkurrenzkampf vor die Haustür des schwächelnden finnischen Handyrisen Nokia .

Die Chinesen dominieren bereits Teile des asiatischen Marktes und machen auch als Netzwerkbauer westlichen Anbietern wie Nokia Siemens Networks und Alcatel-Lucent mit Kampfpreisen heftig Konkurrenz. Das neue Internethandy mit der Google-Betriebssoftware Android soll für knapp 100 Euro zu haben sein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Smartphones: Huawei wagt sich auf den deutschen Handymarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%