Software
Software AG bestätigt Jahresziele

Die Software AG hat nach Zuwächsen im ersten Quartal ihre Jahresziele bestätigt. „Die bestehende Pipeline lässt für das Gesamtjahr weiterhin ein Umsatzwachstum zwischen vier und acht Prozent erwarten“, sagte Konzernchef Karl-Heinz Streibich. Die Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) solle 2009 bei 24,5 bis 25,5 Prozent liegen, bekräftigte er.

HB FRANKFURT. Im abgelaufenen Vierteljahr hatte das Darmstädter Softwarehaus den Konzernumsatz um vier Prozent auf 165,3 Mio. Euro gesteigert. Allein der Produktumsatz legte um sieben Prozent zu auf 122,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um sechs Prozent auf 38,1 Mio. Euro. Die Ebit-Marge verbesserte sich auf 23,1 (Vorjahr: 22,6) Prozent.

Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Durchschnitt bei Umsatz und Ebit etwas mehr erwartet. Die Software AG selbst sprach von einem „zufriedenstellenden“ Quartal unter Berücksichtigung der anhaltenden Wirtschaftskrise. Verlaufe das Geschäftsjahr 2009 saisonal normal, werde das zweite Quartal stärker sein und einen höheren Umsatz bringen als das erste.

Erst vor rund einem Monat hatte das Management erklärt, die Finanzkrise berühre die Software AG bislang nicht. Das Unternehmen ist nach SAP das zweitgrößte deutsche Softwarehaus.

Trotz allem sind die Aktien vorbörslich unter Druck geraten, weil Gewinn und Umsatz unter den Markterwartungen. Zudem fielen die Lizenumsätze schwächer aus als erwartet, urteilte die DZ Bank. „Wir bestätigen unsere schwache Kaufempfehlung.“ Obwohl eine negative Kursentwicklung zu erwarten sei, seien wegen des stabilen Ausblicks keine großen Änderungen bei den Schätzungen der DZ Bank zu erwarten. Die Aktien lagen beim Brokerhaus Lang & Schwarz vorbörslich 3,9 Prozent im Minus. „Da herrscht bereits Verkaufsdruck“, sagte ein Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%