Softwarekonzern: Oracle kauft Netzwerk-Spezialisten Acme Packet

Softwarekonzern
Oracle kauft Netzwerk-Spezialisten Acme Packet

Mobile Geräte werden in den Unternehmen immer wichtiger. SAP-Konkurrent Oracle reagiert auf diesen Trend und verstärkt sich mit dem Kauf des Netzwerkausrüsters Acme Packet.
  • 1

Redwood ShoresDer Software-Gigant Oracle übernimmt für etwa 1,7 Milliarden Dollar (1,3 Mrd. Euro) das US-Unternehmen Acme Packet. Je Aktie belaufe sich der Preis auf 29,25 Dollar, teilten beide Firmen am Montag mit. Das entspricht einem Aufschlag von 22 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag.

Der Netzwerkausrüster wird durch den Deal mit 2,1 Milliarden Dollar bewertet, abzüglich der Barbestände sind es noch 1,7 Milliarden. Das Acme-Management hat sich für die Übernahme ausgesprochen. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2013 abgeschlossen werden.

Im vorbörslichen Handel gaben Oracle-Aktien zum Wochenbeginn knapp zwei Prozent nach. Acme-Aktien wurden zu 29,22 Dollar gehandelt, also nahe am Kaufpreis.

Der langjährige Oracle-Chef Larry Ellison hat den Umsatz in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Akquisitionen gesteigert. Zuletzt hatte der SAP -Erzrivale im Dezember Eloqua, einen Spezialisten für Cloud Computing, für 810 Millionen Dollar erworben.

Acme leidet momentan unter der schwachen Nachfrage der Telekom-Kunden. Die Aktien hatten vergangenes Jahr 18 Prozent an Wert verloren. Acme stellt Ausrüstung für Netzwerkbetreiber her, die die Übertragung von Sprache, Videos und sonstigen Daten beschleunigt. Zu den deutschen Marktteilnehmern gehört Adva Optical Networking.

Kerngeschäft von Oracle ist Software, mit denen Firmen ihre Geschäfte managen oder Daten verwalten. Eine immer wichtigere Rolle spielt dabei die Vernetzung auch mit mobilen Geräten wie Smartphones.

Kommentare zu " Softwarekonzern: Oracle kauft Netzwerk-Spezialisten Acme Packet"

Alle Kommentare
  • Das hätte man auch als PD haben können... sogar aus Deutschland, vieleicht Motama oder so.

Serviceangebote