IT + Medien

_

Soziales Netzwerk: Facebook startet Telefonierangebot in den USA

Facebook startet in den USA eine kostenlose Telefonfunktion über das Internet. Sie steht zunächst Nutzern von Apples iPhone offen, die die „Messenger“-App von Facebook auf ihrem Smartphone installiert haben.

Über die „Messenger“-App von Facebook ist es möglich, mit Freunden in den sozialen Netzwerk zu telefonieren. Quelle: AFP
Über die „Messenger“-App von Facebook ist es möglich, mit Freunden in den sozialen Netzwerk zu telefonieren. Quelle: AFP

BerlinFacebook startet in den USA eine kostenlose Telefonfunktion über das Internet. Sie steht zunächst Nutzern von Apples iPhone offen, die die „Messenger“-App von Facebook auf ihrem Smartphone installiert haben. Bisher konnten Menschen darüber mit ihren Facebook-Kontakten chatten sowie Fotos austauschen.

Anzeige

Nun erlaubt die App in den USA auch Anrufe, wie eine deutsche Agentur im Auftrag von Facebook bestätigte.

Neue Suchfunktion Facebook entwickelt ein Anti-Google

Analysten streiten über die Folgen der neuen Facebook-Funktion am Markt.

Neue Suchfunktion: Facebook entwickelt ein Anti-Google

Zuvor hatte Facebook die Telefonfunktion bereits in Kanada getestet. Für ein Telefongespräch müssen beide Seiten die „Messenger“-App auf ihren Handys installiert haben. Die Anrufe laufen über die Internetverbindung des Handys oder ein WLAN-Netz und funktionieren damit ähnlich wie Gespräche über Internetanwendungen wie Skype. Zusammen mit Skype bietet Facebook seit Juli 2011 eine Videochatfunktion auf seiner Webseite an.

  • 17.01.2013, 22:40 UhrHenry

    Das Bundeskriminalamt ist auf der Suche nach einer neuen Überwachungssoftware offenbar fündig geworden. In einem Dokument, das netzpolitik.org zugespielt wurde, heißt es: "Das BKA hat für den Fall eines erforderlichen Einsatzes ein kommerzielles Produkt der Firma Eleman/Gamma beschafft".

    Komisch ist, daß die Suche nach Eleman/Gamma im Netz nur immer diesen Artikel ausspuckt, aber keine Infos über die mysteriöse Group und ihre Produkte.
    An anderer Stelle habe ich drauf hingewiesen, daß der Virenscanner sich als bestes Versteck für Viren und Trojaner anbietet. Schnüffelpraxis ist nicht außerhalb, sondern Teil der Behörden-, Banken-, Unternehmensphilosophie. Die ziehen die Daten blank von der Payback´karte.

    Updates, UpGrades und vor allem Patches (Flicken, Pflaster) würde ich jedenfalls meiden.
    Patches sollen fehlerhafte Software überbrücken; solche Flicken sind gar nicht in der Lage, Einfallstore zu stopfen, führen viel eher zur Datenkorruoption. Und je komplexer die Software, desto leichter der Zugang zu PC-Interna.

    Was ist denn Schadcode? Das Nach-Hause-Telefonieren von Microsoft?

    Das Mobbings tritt in eine neue Phase. Sicher ist nur, daß keiner mehr sicher ist. Da sollte man schon hartgesotten sein.

  • Die aktuellen Top-Themen
China: Automesse in Peking eröffnet

Automesse in Peking eröffnet

In Peking ist am Sonntag die größte Automobilmesse Chinas eröffnet worden. Mit mehr als 1100 Fahrzeugen präsentieren sich alle namhaften Hersteller auf dem weltgrößten Absatzmarkt für Autos.

Cloud-Computing:  SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand

SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand

Wiederholt sich die Geschichte? SAP will seine Position im Mittelstand ausbauen. Vor Jahren hatte der Softwarekonzern schon einmal die Idee, mit Hilfe kleinerer Firmen ins Cloud-Geschäft einzusteigen - und scheiterte.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer