Soziales Netzwerk Facebook will Online-Überweisungen anbieten

Facebook als Notenbank? Das Netzwerk will ein System etablieren, mit dem Nutzer untereinander Geld überweisen können - und dafür eigenes elektronisches Geld ausgeben. Der Schritt zielt vor allem auf Schwellenländer.
3 Kommentare

Online-Banking über Facebook?

DublinFacebook will einem Zeitungsbericht zufolge Geldüberweisungen zwischen seinen Mitgliedern ermöglichen. Das Internetunternehmen stehe kurz vor dem Erhalt einer entsprechenden Lizenz in Irland, schrieb die „Financial Times“ am Montag. Sie berief sich auf mehrere an dem Vorgang beteiligte Personen. Mit der Zulassung durch die irische Notenbank dürfte das Online-Netzwerk in der Europäischen Union eigenes elektronisches Geld ausgeben. Das Unternehmen wolle so Zahlungen zwischen seinen Mitgliedern ermöglichen.

Facebook kann bereits bestimmte Zahlungen abwickeln, etwa beim Kauf von Spielen. Das Unternehmen verwaltet dabei die Zahlungen der Nutzer an die Spiele-Programmierer und kassiert dafür eine Provision. Nutzer können allerdings untereinander kein Geld überweisen. Das würde die Lizenz als Anbieter elektronischer Bankdienste erlauben, schrieb die „Financial Times“.

Die Zeitung berichtete, mit dem Schritt ziele Facebook auf Schwellenländern ab. So könnten Überweisungen von Gastarbeitern in ihre Heimatländer möglich werden. Facebook verdient sein Geld bislang vor allem mit Werbung. Bei Online-Zahlungen ist unter anderem die US-Handelsplattform Ebay mit ihrer Tochter Paypal stark.

  • dpa
Startseite

3 Kommentare zu "Soziales Netzwerk: Facebook will Online-Überweisungen anbieten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Um die Sicherheit der Schafe zu verbessern, werden wir die Vielfalt an Wölfen erhöhen".

  • Prinzipiell sind mehr Anbieter bei Bezahlvorgängen zu begrüßen. Das fördert die Unabhängigkeit von einzelnen Banken. Und es wird die Paypal- und Western Union-Gebühren fallen lassen. Das Bezahlen mit dem Smartphone wird sich etablieren wenn Online-Dienste fast verzugloses Bezahlen ermöglichen. 15 min Warten bis der BitCoin-Eingang bestätigt wird ist keine Alternative zu Bargeld beim Kaffee zum Mitnehmen.

    Natürlich wird der Geldfluss analysiert. Aber mehr Anbieter bedeutet auch dass nur sehr wenige staatliche Stellen es schaffen werden sich ein Gesamtbild zu machen. Mal sehen wann Alibaba einen eigenen Bezahldienst einführt und weltweit ausrollt.

  • Super Idee! Wem würden wir bei Geldgeschäften mehr vertrauen, als der Datenkrake Facebook?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%