Sparbemühungen
WAZ-Gruppe hat sich offenbar erholt

Einem Zeitungsbericht zufolge steuert die WAZ-Mediengruppe in diesem Jahr auf ein operatives Ergebnis von rund 110 Millionen Euro zu. Die Einsparungen in den vergangenen Jahre haben sich also offenbar rentiert.
  • 0

FrankfurtVor dem geplanten und nahenden Eigentümerwechsel der WAZ-Mediengruppe steht das Unternehmen offenbar wirtschaftlich wieder besser da. Wie die „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagausgabe) ohne Nennung einer Quelle berichtete, wird die Gruppe in diesem Jahr auf ein operatives Ergebnis von voraussichtlich 110 Millionen Euro kommen und damit wieder im dreistelligen Millionenbereich liegen, während der Umsatz von 1,2 Milliarden Euro in 2010 auf etwa 1,1 Milliarden Euro sinken wird.

In Nordrhein-Westfalen habe das Unternehmen die operativen Kosten in den vergangenen drei Jahren um 76 Millionen Euro reduziert und 780 Stellen abgebaut, 22 Millionen Euro seien allein im Logistikbereich gekürzt worden. WAZ-Geschäftsführer Christian Nienhaus habe sich zu Details nicht äußern wollen. Er habe der Zeitung nur gesagt: „Die WAZ-Unternehmensgruppe blickt optimistisch in die Zukunft.“

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sparbemühungen: WAZ-Gruppe hat sich offenbar erholt "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%