Spekulationen beendet
RTL übernimmt restliche Anteile an Channel Five

Die seit längerem kursierenden Gerüchte haben sich bestätigt: Die RTL Group, Europas größter Fernsehkonzern, übernimmt den britischen TV-Sender Five. Die Transaktion muss allerdings noch von der Regulierungsbehörde abgesegnet werden.

HB FRANKFURT. Die RTL-Group mit Sitz in Luxemburg hat ihren Anteil am britischem Sender Five auf 100 Prozent erhöht. Das gab der Medienkonzern am Mittwoch bekannt. RTL übernimmt die restlichen Anteile an Channel Five vom Medienunternehmen United Business Media (UBM). Den Kaufpreis für den 35,4-prozentigen Anteil gaben die Unternehmen mit 247,6 Millionen Pfund Sterling (358 Mio Euro) an. Eine wettbewerbsrechtliche Prüfung der Übernahme soll bis zum Herbst abgeschlossen sein.

Der Kaufpreis bewertet Channel Five mit rund 700 Millionen Pfund. Das ist der 37-fache Wert des 2004 erzielten operativen Gewinns von 19 Millionen Pfund. Der Sender erreichte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 290 Millionen Pfund.

Seit Ende Mai hatten es immer wieder Spekulationen gegeben, UBM wolle seinen Anteil an RTL verkaufen. Es hieß, für UBM zähle die Beteiligung an Channel Five nicht zum Kerngeschäft. RTL unterstrich nun die Bedeutung des britischen Senders für die Gruppe: "Five besitzt eine Schlüsselrolle für die RTL Group, und wir freuen uns darauf, mit dem Management-Team von Five den Sender weiter voranzutreiben", erklärte RTL-Chef Gerhard Zeiler.

Seit der Gründung von Five ist RTL an dem Fernsehsender beteiligt. Durch die Fusion von Pearson Television und CLT-UFA hatte RTL seinen Anteil im Jahr 2000 auf 64,4 Prozent ausgebaut. Derzeit hat Five auf der Insel einen Anteil von 8,3 Prozent am Werbe- und von 6,7 Prozent am Zuschauermarkt.

Zunächst war ein Zusammenschluss von Five und Channel 4 in der Diskussion. Ende vergangenen Jahres wurden die Fusionsgespräche aber abgebrochen. RTL hatte ursprünglich erklärt, dass Channel Five zu klein sei und einen Partner brauche, um besser im Wettbewerb gegen größere Sender wie die staatliche BBC und BSkyB bestehen zu können.



Die Bertelsmann-Tochter RTL ist bereits an 31 Fernsehstationen in zehn Ländern beteiligt. Seine Einkaufstouren führen den Konzern derzeit vor allem nach Süd- und Osteuropa.

Wie Bertelsmann am Mittwoch bekannt gab, hat der Konzern seinen Anteil der RTL Group erhöht. Der Anteil der WAZ-Gruppe von bisher 7,5 Prozent an RTL gehe vollständig an Bertelsmann über.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%