Spracherkennungsprogramm
Siri-Hersteller Nuance verhandelt mit Samsung

Die Kunden lesen sich wie das „Who is Who“ der Industrie: Apple, Samsung, Daimler – sie alle setzen auf die Spracherkennung von Nuance. Nun steht das Unternehmen in Verkaufsverhandlungen. Auch mit einem der Kunden.
  • 0

New YorkDer Spracherkennungs-Spezialist Nuance mit Kunden wie Apple, Samsung oder Daimler erwägt laut einem Zeitungsbericht einen Verkauf. Es habe Gespräche mit mehreren Interessenten gegeben, darunter seien Samsung und mehrere Finanzinvestoren gewesen, schrieb das „Wall Street Journal“ in der Nacht zum Dienstag. Das Interesse von Samsung könnte Apple auf den Plan rufen: Nuance-Technik steckt hinter dem Sprachassistenten Siri des iPhone-Konzerns.

Der aktuelle Stand der Verhandlungen sei unklar, schränkte die Zeitung ein. Einige Gespräche habe es bereits früher in diesem Jahr gegeben. Nuance bietet seine Technologie zur Erkennung menschlicher Sprache sowohl Unternehmen zum Einsatz in Geräten oder auch Call-Centern als auch Verbrauchern an.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spracherkennungsprogramm: Siri-Hersteller Nuance verhandelt mit Samsung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%