Staatliche Förderung
Ufa-Chef Bauer fordert Erfolgsquote für Filme

Raus aus der Nische: Das ist die Forderung von Ufa-Chef Wolf Bauer an die deutsche Filmförderung. Der Kopf der größten deutschen Filmproduktion bringt eine Erfolgsquote für neue Projekte ins Gespräch.
  • 0

DüsseldorfDer Chef der größten deutschen Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft Ufa, Wolf Bauer, macht sich für eine Änderung der Vergabekriterien der Filmförderung stark. Im Gespräch mit dem Handelsblatt (Donnerstagausgabe) fordert er eine „neue Balance“ zwischen künstlerisch ambitionierten „Arthouse-Filmen „ und dem, „was Kino eigentlich ausmacht: volle Kinosäle“. Um die gesamte Branche zu stärken, sollten von den geförderten Filmen „jedes Jahr mindestens zehn bis 15 auf eine Zuschauerzahl von einer Million und mehr kommen und nicht nur sechs oder sieben.“
Andere Gesichtspunkte als der potenzielle Zuschauererfolg, „wie etwa die Verteilung der Fördermittel auf möglichst viele Projekte oder Antragsteller“, seien bei der Vergabe von Fördergeldern hintanzustellen. „Die Vielfalt der Produktionslandschaft in Deutschland ist ohnehin gegeben“, sagt Bauer. „Wir haben deutlich mehr Produktionsunternehmen als etwa Frankreich oder Italien.“

Ziel seines Vorstoßes sei es, „leistungsfähige und kreative Produktionsfirmen“ zu schaffen, „die genügend Mittel zur Verfügung haben, um experimentieren zu können“. Die deutsche Produktionswirtschaft stehe auf zu schwachen Beinen: „Wir brauchen hierzulande zehn bis 15 Firmen, die eine kultur-industriell relevante Größe haben, um Innovationen anzustoßen – und genügend Zeit und Mittel zur Qualitätssicherung insbesondere bei der Drehbuchentwicklung.“

Kommentare zu " Staatliche Förderung: Ufa-Chef Bauer fordert Erfolgsquote für Filme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%