Starkes Wachstum in Russland, Indien und China
AMD überrascht Analysten

Der amerikanische Chiphersteller und Intel-Hauptkonkurrent Advanced Micro Devices Inc. (AMD) hat dank einer sehr starken Nachfrage nach seinen Computerchips im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres überraschend gut verdient. Bei den so genannten Flash-Speicherchips, die in Handys und anderen elektronischen Geräten verwendet werden, gab es geringere Verluste.

HB SUNNYVALE. Der Nettogewinn sei gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 74 % auf 76 Mill. Dollar gestiegen, teilte das US-Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mit. Das entspreche einem Gewinn pro Aktie von 18 Cent nach zwölf Cent vor einem Jahr. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang auf acht Cent gerechnet. Der Nettoumsatz legte um 23 % auf 1,52 Mrd. Dollar zu. Hier hatten Branchenexperten im Schnitt 1,38 Mrd. Dollar erwartet.

Der Trend wird sich AMD zufolge im vierten Quartal fortsetzen. Für das Schlussquartal erwartet das Unternehmen gegenüber den vorangegangenen drei Monaten einen Umsatzanstieg von sieben bis 13 %. Gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit werde es 42 bis 50 % mehr Mikroprozessoren verkaufen als vor einem Jahr, prognostizierte das Unternehmen. Auch die wegen fallender Preise Verluste schreibende Sparte für Flash-Speicherchips erhole sich. Ihr Defizit habe sich bei einem Umsatzrückgang von vier Prozent auf 516 Mill. Dollar auf 50 Mill. Dollar von 90 Mill. Dollar fast halbiert.

Die Computerchip-Sparte stockte ihren Umsatz um 44 % auf 969 Mill. Dollar auf und hatte einen operativen Rekordgewinn von 209 (89) Mill. Dollar. AMD hob Rekordabsatzzahlen für Server-, Laptop- und Desktop-Computerchips hervor. In Wachstumsmärkten wie Russland, Indien und China habe man besonders stark zugelegt.

„Die Zahlen scheinen durch die Bank sehr stark zu sein, egal ob bei Servern, Notebooks und Desktop-Computern“, sagte Analyst Cody Acree von Legg Mason. Auch die Flash-Sparte „bewegt sich definitiv in die richtige Richtung.“

Diese Einschätzung schienen die Anleger zu teilen: Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs der AMD-Aktie um 0,5 % auf 23,40 Dollar. Zuvor hatte das Papier an der New York Stock Exchange bei 23,29 Dollar gelegen.

Der Neunmonatsgewinn schrumpfte auf 69,9 (121,1) Mill. Dollar oder 17 (32) Cent je Aktie. Der Neunmonatsumsatz legte auf vier (3,7) Mill. Dollar zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%