Stühlerücken
WSJ -Chefredakteur Brauchli tritt zurück

Stühlerücken beim „Wall Street Journal“: Nach nur knapp einem Jahr im Amt tritt Chefredakteur Marcus Brauchli zurück.

HB NEW YORK. Stühlerücken beim „Wall Street Journal“: Nach nur knapp einem Jahr im Amt tritt Chefredakteur Marcus Brauchli (46) zurück. Das berichtete die führende US-Wirtschaftszeitung am Dienstag noch vor der offiziellen Bekanntgabe durch den Mutterkonzern. Das „Wall Street Journal“ ist das Flaggschiff des erst vor vier Monaten von Multimilliardär Rupert Murdoch übernommenen Wirtschaftsmedien-Konzerns Dow Jones. Seiher wechselte Murdoch zahlreiche Topmanager aus.

Vorübergehend solle voraussichtlich der Herausgeber des Blattes, Robert Thomson, die Aufgaben von Brauchli als geschäftsführender Chefredakteur übernehmen, hieß es weiter. Thomson war nach der Übernahme von der ebenfalls Murdoch gehörenden Londoner „Times“ zu Dow Jones gekommen. Er war zuvor US-Chef der „Financial Times“, die der schärfsten Wettbewerber des „Wall Street Journal“ ist.

Die Suche nach einem Nachfolger für Brauchli werde interne wie externe Kandidaten berücksichtigen. Brauchli werde voraussichtlich weiter an anderer Stelle für Murdochs Medienkonzern News Corp. tätig sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%