Swisscom
Konkurrenzkampf belastet Telekomkonzern

Swisscom leidet unter dem harten Konkurrenzkampf in der Schweiz. Der Überschuss des Telekomkonzerns sank um sechs Prozent. Dennoch bekräftigt das in Bern ansässige Unternehmen seien Prognose.
  • 0

FrankfurtDie Swisscom verdient wegen des harten Konkurrenzkampfes in der Schweiz weniger Geld. Der Überschuss sei im ersten Quartal um sechs Prozent auf 351 Millionen Franken gefallen, teilte der in Bern ansässige Telekomkonzern am Mittwoch mit. „Anhaltend hohe Investitionen und gleichzeitig großer Preisdruck prägen unser Geschäft“, sagte Konzernchef Urs Schaeppi.

Die Swisscom erwartet in diesem Jahr wie gehabt 4,2 Milliarden Franken Betriebsergebnis (Ebitda) – 200 Millionen Franken weniger als im Jahr zuvor. In den ersten drei Monaten des Jahres sank das Betriebsergebnis um ein Prozent auf 1,05 Milliarden Franken. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 1,04 Milliarden Franken Ebitda und einem Überschuss von 378 Millionen Franken gerechnet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Swisscom: Konkurrenzkampf belastet Telekomkonzern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%