T-Mobile US
Telekom-Tochter steigert Gewinn

Jahrelang musste die Deutsche Telekom ihre amerikanische Tochter T-Mobile mit Milliardenaufwand sanieren, nun konnte der Mobilfunker seinen Gewinn im Vorjahr deutlich steigern. Das liegt auch am iPhone.
  • 0

FrankfurtDank eines rasanten Kundenwachstums hat die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom ihren Gewinn im vorigen Jahr gesteigert. Das Betriebsergebnis (bereinigtes Ebitda) von T-Mobile US legte 2014 um sechs Prozent auf 5,6 Milliarden Dollar zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die Zahl der Handynutzer wuchs gleichzeitig wie bereits bekannt um 8,3 Millionen auf 55 Millionen. Für dieses Jahr stellt Konzernchef John Legere ein Betriebsergebnis von 6,8 Milliarden Dollar bis 7,2 Milliarden Dollar in Aussicht.

Der Erfolg von T-Mobile US - dem landesweit viertgrößten Mobilfunkanbieter - ist hart erkämpft. Die Telekom musste ihre Tochter, an der sie zwei Drittel der Anteile hält, jahrelang mit Milliardenaufwand sanieren. Das löcherige Funknetz wurde gestopft, neue Billig-Tarife eingeführt und der Rivale MetroPCS übernommen. Wichtig war zudem, dass der Telekom-Ableger mit einigen Jahren Verspätung das iPhone von Apple ins Angebot genommen hat.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " T-Mobile US: Telekom-Tochter steigert Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%