Tabloid-Version der Boulevard-Zeitung soll Ende des Jahres getestet werden
Springer plant kleinformatige „Bild“

Die Berliner Axel Springer AG, Europas größter Zeitungskonzern, will eine deutlich preiswertere Version ihres Flaggschiffs „Bild“ auf den Markt bringen. Das neue Boulevard-Blatt soll im handlichen Tabloid-Format erscheinen und Ende der zweiten Jahreshälfte getestet werden, erfuhr das Handelsblatt aus Springer-Kreisen. Ein Sprecher von Springer wollte sich dazu nicht äußern.

lip HAMBURG. Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner will noch die Ergebnisse der weiteren Markttests des ebenfalls im Tabloid-Format erscheinenden Welt-Ablegers „Welt Kompakt“ abwarten. Er erhofft sich hiervon Informationen darüber, wie viele Stammleser zu der preiswerteren Version wechseln und damit das bundesweit erscheinende Hauptblatt schädigen. Sollte die Wechsler-Quote bei „Welt Kompakt“ zu hoch ausfallen, wolle er von einem Markttest der Billig- „Bild“ absehen, heißt es in Springer- Kreisen. Denn Döpfner will auf keinen Fall riskieren, dass die Auflage der „Bild“ durch die Einführung eines Tabloid-Ablegers bröckelt.

Im zweiten Quartal hatte Europas auflagenstärkste Tageszeitung nach Angaben der IVW rund drei Prozent an Auflage verloren und 3,867 Millionen Exemplare verkauft. Die Zeitung ist der wichtigste Ertragsbringer des Konzerns.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%