Technische Probleme
Computerfirmen sollen Obamacare-Seite heilen

Obama bittet echte Spezialisten um Unterstützung: Amerikanische Software-Unternehmen Oracle und Red Hat sowie Google sollen die technischen Pannen beheben, unter der die Webseite Healthcare.gov leidet. Die Zeit drängt.
  • 0

Washington Die US-Regierung hat sich Hilfe bei prominenten Computerunternehmen geholt, um die Probleme mit der Website für die neue Krankenversicherung in den Griff zu bekommen.

Die Softwareunternehmen Oracle und Red Hat sowie ein Techniker von Google, der gerade Urlaub habe, wollten helfen, hieß es am Donnerstag in einem Blog-Eintrag von Julie Bataille, einer Sprecherin des Gesundheitsdienstes Medicare & Medicaid.

Oracle-Chef Larry Ellison hatte den Aktionären zuvor auf der Jahreshauptversammlung mitgeteilt, dass seine Firma versuchen werde, die Website Healthcare.gov stabiler und sicherer zu machen. „Die meisten von uns wollen, dass die Regierung effektiv und effizient arbeitet. Und wir wollen ihnen natürlich dabei helfen“, sagte Ellison. Red Hat und Google äußerten sich zunächst nicht.

Google-Techniker Michael Dickerson ist bei dem Unternehmen mit für die Verlässlichkeit der Website zuständig. Er arbeite nun direkt mit der Firma QSSI zusammen, die damit beauftragt worden sei, Healthcare.gov anzupassen, schrieb Bataille. Die US-Regierung hat versprochen, dass Healthcare.gov bis Ende des Monats reibungslos läuft.
Die Verantwortung für die technischen Probleme hatte am Mittwoch bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius übernommen. Sie entschuldigte sich bei den Bürgern für Störung der neuen Versicherungs-Webseite.

Dort können Unversicherte eine Police bei staatlich regulierten Anbietern abschließen. Mit der Webseite gab es aber von Anfang an erhebliche technische Probleme. Sie ist ein zentraler Punkt von Obamas Gesundheitsreform. Deren Ziel ist es, Millionen Unversicherten zu Schutz zu verhelfen.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Technische Probleme: Computerfirmen sollen Obamacare-Seite heilen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%