Tele Columbus
Auf Börsenkurs

Nun soll es doch an die Börse gehen: Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus startet einen erneuten Anlauf, um seine Aktien zu platzieren. Zuvor war ein Börsengang abgebrochen und ein Verkauf blockiert worden.
  • 0

FrankfurtDer drittgrößte deutsche Kabelanbieter Tele Columbus holt seine Börsenpläne wieder aus der Schublade. Bis zur Jahresmitte werde eine Erstnotiz der Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse ins Auge gefasst, teilte das Berliner Unternehmen am Freitag mit. Bei der Transaktion sollen sowohl neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung für rund 300 Millionen Euro als auch Aktien bisheriger Gesellschafter platziert werden.

Tele Columbus hatte seinen Gang an den Aktienmarkt im Oktober vorigen Jahres kurz vor der Fertigstellung des Emissionsprospektes gestoppt, weil die Börsen auf Talfahrt gegangen waren. Die Eigentümer von Tele Columbus sind Banken und Hedgefonds, die im Zuge der Sanierung 2009 Kredite in Eigenkapital getauscht hatten. Ein Verkauf an Kabel Deutschland war 2013 am Widerstand des Kartellamts gescheitert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tele Columbus: Auf Börsenkurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%