Telefónica: Venezuela-Krise reißt Löcher in die Bilanz

Telefónica
Venezuela-Krise reißt Löcher in die Bilanz

Telefónica bekommt die Wirtschaftskrise in Venezuela zunehmend zu spüren. Abschreibungen auf das Geschäft dort sorgten zusammen mit der Flaute in der Heimat dafür, dass der Umsatz im vergangenen Jahr deutlich absackte.
  • 0

MadridDer spanische Telekomkonzern Telefónica bekommt die Wirtschaftskrise in Venezuela zunehmend zu spüren. Abschreibungen auf das Geschäft in dem südamerikanischen Land sorgten zusammen mit der Wirtschaftsflaute in der Heimat dafür, dass der Umsatz im vergangenen Jahr um knapp 12 Prozent auf 50,38 Milliarden Euro absackte. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Madrid mit.
Der Gewinn fiel unter dem Strich um ein Drittel auf drei Milliarden Euro. Der Konzern hatte bereits vor gut einer Woche gewarnt, dass die Abwertung des venezolanischen Bolivar die Ergebnisse stark in Mitleidenschaft ziehen würde.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Telefónica: Venezuela-Krise reißt Löcher in die Bilanz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%