Telekom-Entschädigung: AT&T macht nach geplatztem Deal Milliardenverlust

Telekom-Entschädigung
AT&T macht nach geplatztem Deal Milliardenverlust

Nach dem geplatzten Deal mit der Telekom hat AT&T ein rabenschwarzes Schlussquartal hingelegt. Wegen der Entschädigung macht der Mobilfunker einen Milliardenverlust. Und auch Apples iPhone kostet AT&T viel Geld.
  • 0

New YorkDie gescheiterte Mobilfunk-Ehe mit der Deutschen Telekom kommt AT&T teuer zu stehen. Wegen einer Milliarden-Entschädigung an die Deutschen und anderer Belastungen sei im vierten Quartal unter dem Strich ein Verlust von 6,7 Milliarden Dollar entstanden, teilte AT&T am Donnerstag mit. Analysten hatten einen Gewinn erwartet. Im Vorjahreszeitraum verbuchte der US-Konzern noch 1,1 Milliarden Dollar Überschuss. Die Aktie fiel vorbörslich gut zwei Prozent.

Der weltgrößte Telefon-Konzern AT&T wollte der Deutschen Telekom eigentlich ihre kriselnde US-Mobilfunktochter T-Mobile USA für 39 Milliarden Dollar abkaufen. Wegen des Widerstands der US-Behörden zogen die beiden im Dezember ihre Pläne zurück. AT&T überwies den Bonnern drei Milliarden Dollar als Entschädigung - das war vorher vereinbart worden. Zusätzlich musste das US-Unternehmen im Jahresendquartal noch Pensions-Belastungen sowie hohe Anlaufkosten für das neue Apple-iPhone verkraften.

Die Ausgaben - AT&T subventioniert das teure iPhone massiv - haben sich gelohnt. Der nach Verizon Wireless zweitgrößte Mobilfunker in Amerika konnte im abgelaufenen Quartal 717.000 neue Abonnenten locken - Marktexperten hatten lediglich mit 570.000 gerechnet.

AT&T und die Telekom hatten den T-Mobile-Deal im März angekündigt. Das amerikanische Justizministerium sowie der Telekom-Aufsichtsbehörde FCC hatten jedoch große Bedenken gegen eine Fusion der Nummer zwei und vier auf dem US-Mobilfunkmarkt. Die Transaktion hätte dafür gesorgt, dass Millionen Bürger im ganzen Land weniger Auswahl gehabt hätten, argumentierten die Behörden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Telekom-Entschädigung: AT&T macht nach geplatztem Deal Milliardenverlust"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%