Telekom rüstet auf
Neue Einheit im Kampf gegen Cyberkriminalität gegründet

Computer, Smartphones, Tablets: Die Zunahme an Elektro-Geräten spielt Cyberkriminellen in die Hände. Die Telekom gründet nun eine neue Einheit für Computersicherheit. Denn der Konzern fürchtet ein wachsendes Problem.

BonnDie Deutsche Telekom will im Kampf gegen Cyberkriminalität mit einer neuen Organisationseinheit aufrüsten. Die neue Einheit solle künftig „die Sicherheitsbereiche aus verschiedenen Konzerneinheiten bündeln und die Schlagkraft der Telekom am Markt für Cybersecurity-Lösungen erhöhen“, erklärte das Unternehmen am Dienstag in Bonn. Der Konzern wolle in Zukunft sowohl für Privatkunden als auch für Unternehmen und Großkonzerne Sicherheitslösungen anbieten.

„Das Rennen zwischen Angreifern und Verteidigern nimmt immer mehr Fahrt auf“, begründete T-Systems-Chef Reinhard Clemens die Neugründung. Viele Anwender seien dem Wettstreit nicht gewachsen. Künftig würden Cyberkriminelle ihre Angriffe auch in neue Felder wie smarte Türschlösser oder sogenannte Fitnesstracker ausdehnen, warnte die Telekom. Auch das Risiko, das von Smartphones „als mobilen Kleincomputern“ ausgehe, werde immer noch unterschätzt. Funktionierender Antivirenschutz für mobile Geräte werde daher immer wichtiger.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%