Telekomkonzern Ericsson kann Telcordia erst 2012 übernehmen

Der schwedische Telekomkonzern Ericsson kann den Telekom-Dienstleister Telcordia nicht mehr wie geplant in diesem Jahr übernehmen. Für das 1,15 Milliarden US-Dollar schwere Geschäft fehlen noch Genehmigungen.
Kommentieren
Messebesucher schauen sich auf der CeBIT einen Stand von Sony Ericsson an. Quelle: dapd

Messebesucher schauen sich auf der CeBIT einen Stand von Sony Ericsson an.

(Foto: dapd)

StockholmDer schwedische Telekomkonzern Ericsson kann den Telekom-Dienstleister Telcordia nicht mehr wie geplant in diesem Jahr übernehmen. Der Abschluss des 1,15 Milliarden US-Dollar schweren Geschäfts verzögere sich, weil noch Genehmigungen von Behörden ausstünden, teilte Ericsson am Dienstag mit. Beide Unternehmen würden weiter eng mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Transaktion schnellstmöglich über die Bühne zu bringen. Der Abschluss werde nun Anfang 2012 erwartet.

Ericsson hatte Mitte Juni angekündigt, das in New Jersey ansässige US-Unternehmen komplett übernehmen zu wollen. Verkäufer sind die Beteiligungsgesellschaften Providence Equity Partners und Warburg Pincus. Telcordia ist auf Betriebsunterstützungssysteme für die Telekombranche spezialisiert und hat 2600 Mitarbeiter.

 

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Telekomkonzern: Ericsson kann Telcordia erst 2012 übernehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%