Telekomkonzern
Vodafone stellt Italien Investitionen in Aussicht

Italien bleibe einer der wichtigsten Märkte für Vodafone, hat der Konzernchef Colao betont. Der Telekomkonzern will umfassend in das Netz des Landes investieren. Der Ausbau des Glasfaserkabelnetzes steht im Mittelpunkt.
  • 0

MailandDer britische Telekomkonzern Vodafone will massiv in den Ausbau seiner Netze in Italien investieren. Das Land bleibe einer der wichtigsten Märkte für Vodafone, sagte Konzernchef Vittorio Colao der Zeitung „Corriere della Sera“ vom Freitag. Nach Italien gehe ein Großteil des europäischen Vodafone- Investitionsprojekts „Spring“. Dabei stehe der Ausbau der Glasfaserkabel- und 4G-Netze im Mittelpunkt – auch in Zusammenarbeit mit Telecom Italia.

Vodafone war unlängst aus dem US-Mobilfunk-Jointventure Verizon Wireless ausgestiegen. Der bisherige Partner Verizon überweist dafür 130 Milliarden Dollar nach London. In Deutschland wollen die Briten Kabel Deutschland übernehmen. So soll ein Schwergewicht mit superschnellen Datennetzen im Mobilfunk und Festnetz entstehen, mit dem Vodafone Marktführer Telekom in die Zange nehmen kann.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Telekomkonzern: Vodafone stellt Italien Investitionen in Aussicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%