Telekomkonzerne
Telefonica bekräftigt Wachstumsziele

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat nach einem erfolgreichen Jahresabschluss seine Wachstumsziele für 2010 bekräftigt. Danach peilt der Konzern einen Gewinn je Aktie von 2,30 Euro an. Im laufenden Jahr soll der operative Gewinn um ein bis drei Prozent steigen.

HB MADRID. Besonders positiv für die Aktionäre dürfte sein, dass Telefonica seine Dividende um 15 Prozent auf 1,15 Euro anheben will. 2008 erzielte Telefonica einen operativen Gewinn von 22,9 Mrd. Euro in Höhe des Vorjahres und lag damit im Rahmen der Erwartungen. Der Nettogewinn ging um 15 Prozent auf 7,6 Mrd. Euro zurück, bereinigt um Faktoren wie Währungseffekte und Zukäufe ergab sich allerdings ein Plus von 38 Prozent. Die Umsätze stiegen dank eines starken Kundenwachstums insbesondere in Lateinamerika um 2,7 Prozent auf 57,9 Mrd. Euro. Auf bereinigter Basis fiel das Umsatzwachstum noch stärker aus. Die Aktien legten im festen Gesamtmarkt mehr als fünf Prozent auf 14,75 Euro zu.

Insgesamt steigerte der Konzern seine Kundenzahl auf 259 Mio. Kunden. In Lateinamerika kommt Telefonica nun allein auf mehr als 158 Mio. Kunden, ein Zuwachs von 18 Prozent. Die Umsätze wurden um 10,4 Prozent gesteigert, bereinigt legten sie um 14,2 Prozent zu. Damit war die Region erneut Wachstumstreiber für den Konzern und half dem Ex-Monopolisten stagnierende Umsätze auf dem spanischen Heimatmarkt und im übrigen Europa auszugleichen.

Auf dem deutschen Markt konnte die Tochter O2 ihren Umsatz und Gewinn im abgelaufenen Jahr unterdessen steigern. "Wir haben in einem stagnierendem Markt einen positiven Umsatzwachstumstrend gesehen," kommentierte Finanzchef André Krause das Gesamtjahr. Gleichzeitig verbuchte das Unternehmen im vierten Quartal zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder ein Wachstum bei den Serviceerlösen.

"Diese positive Trendwende bei den Serviceumsätzen verdanken wir unter anderem der abgeschlossenen Migration von Kunden auf neue Tarife", sagte der Finanzchef. Die Folgen von anhaltenden Preissenkungen seien damit ausgestanden. Positiv habe sich außerdem die steigende Nachfrage nach mobilen Datendiensten und das Neukundenwachstum ausgewirkt.

Dabei kämpft der Mobilfunkanbieter weiterhin mit sinkenden Umsätzen je Kunde (ARPU). Die Zahl der Kunden steigerte O2 im vierten Quartal um rund 237 000 Mobilfunk- und DSL-Kunden und kommt nun auf auf insgesamt 14,4 Millionen. Zu dem Kundenwachstum trug erneut vor allem die Marke Fonic bei, über die im vierten Quartal allein neue 130 000 Kunden gewonnen wurden. Neben Fonic gehören auch der Kaffeeröster Tchibo und der DSL-Anbieter Alice mit ihren Mobilfunkangeboten zu den Partnern von O2.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%