Telekommunikation
Vodafone schlägt sich wacker

Der Telekommunikationsriese Vodafone hat solide Halbjahreszahlen vorgelegt und seine künftige Strategie dargelegt. Vodafone will sich vor allem auf das Geschäft mit mobilen Daten konzentrieren.
  • 0

HB LONDON. Der britische Mobilfunker Vodafone hat für die ersten sechs Monate solide Geschäftszahlen vorgelegt und den Investoren seine künftige Strategie aufgezeichnet. Im Halbjahr stieg der Umsatz organisch um 1,8 Prozent auf 22,6 Milliarden Pfund und damit stärker als von Experten erwartet, wie der weltweite Branchenprimus gemessen am Umsatz am Dienstag mitteilte. Der Betriebsgewinn sank indes um 2,8 Prozent auf 7,4 Milliarden Pfund. Zudem kündigte Vodafone Sondereinnahmen in Höhe von 3,1 Milliarden Pfund aus dem Verkauf der japanischen Geschäfte an SoftBank an. Vodafone hob zudem die Jahresprognose an.

Künftig will sich Vodafone auf das Geschäft mit mobilen Daten konzentrieren sowie nicht-strategische Beteiligungen verkaufen. Investoren hatten beklagt, dass Vodafone zu viele Anteile einsammele, die nicht zentral für das Kerngeschäft seien. Sie fürchteten, dass dies den Unternehmenswert schmälere. Händler sagten, die Vodafone-Aktien dürften um zwei Prozent anziehen.

Kommentare zu " Telekommunikation: Vodafone schlägt sich wacker"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%