Telekommunikationsanbieter
Versatel legt beim Umsatz zu

Der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter Versatel hat im dritten Quartal bei Umsatz und operativem Gewinn zugelegt, unter dem Strich aber wieder einen Verlust geschrieben.

HB DÜSSELDORF. Der Erlös sei im Zeitraum von Juli bis September um 2,3 Prozent auf 180,5 Mio. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich um 5,6 Prozent auf 49,1 Mio. Euro. Unter dem Strich stand ein Verlust von 10,3 Mio. Euro nach einem Minus von 17,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Versatel war im zweiten Quartal aus den roten Zahlen gekommen und hatte daraufhin die Jahresziele angehoben. Wie das Unternehmen nun bekräftigte, soll der Umsatz zwischen 760 und 770 (Vorjahr: 700) Mio. Euro erreichen, das bereinigte Ebitda soll auf 210 bis 220 (191) Mio. Euro steigen. Der Konzernverlust von 89 Mio. Euro im vergangenen Jahr soll mindestens halbiert werden. 2009 will Versatel auf Jahresbasis eine schwarze Null schreiben.

Versatel rüstet sich für schwierigere Zeiten. Um möglichst viel Geld auf der hohen Kante zu haben, will Versatel beim Marketing noch stärker sparen und nimmt dafür sogar ein schwächeres Kundenwachstum in Kauf. Für dieses Jahr erwarte das Unternehmen deshalb nur noch 80 000 neue DSL-Kunden statt 100 000. "Bedingt durch die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten erhöht die Versatel AG den Fokus auf die Cashflow-Erzielung", teilte Versatel am Mittwoch mit.

Im dritten Quartal gewann das Unternehmen nur 10 600 Nutzer für das schnelle Internet nach 26 000 im zweiten und 30 000 im ersten. Um hohe Kosten für die Kundengewinnung zu vermeiden, prüft Versatel-Chef Peer Knauer Zukäufe anderer Anbieter. Im Sommer hatte Versatel den Kabelnetzbetreiber AKF gekauft und weitere Übernahmen in Aussicht gestellt. Im dritten Quartal legte der Erlös 2,3 Prozent auf 180,5 Mio. Euro zu, getragen von der Vermarktung des eigenen Netzes an andere Telekommunikationsanbieter. Im Geschäftskunden- und Privatkundensegment stagnierte der Umsatz infolge des Preis- und Wettbewerbsdrucks.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%