Telekommunikationsbranche
Neue Spekulationen um Telia Sonera

Nach dem bestätigten Interesse der France Télécom an ihrem schwedisch-finnischen Konkurrenten Telia Sonera tritt jetzt auch die norwegische Telenor auf den Plan.

HB STOCKHOLM. Nach Angaben der schwedischen Tageszeitung "Svenska Dagbladet" untersucht Telenor derzeit Fusionsmöglichkeiten mit Telia Sonera. Die Zeitung beruft sich auf "verhandlungsnahe Kreise". Die beiden Unternehmen wollten die Angaben nicht kommentieren. Der Kurs der Telia Sonera-Aktie stieg in Stockholm in einem schwachen Umfeld leicht um 0,5 Prozent.

Nach den Zeitungsangaben seien die Banken Nordea und JP Morgan von Telenor beauftragt worden, die Fusionsmöglichkeiten näher zu untersuchen.

Analysten in Oslo und Stockholm zeigten sich allerdings skeptisch. "Wir glauben nicht an ein Abkommen zwischen Telenor und Telia Sonera", schreiben die SEB-Analysten Ole Petter Kjerkreit und Peder Strand in einer gestern veröffentlichten Analyse. Als Gründe nennen sie die 1999 in letzter Sekunde an nationalen Empfindlichkeiten gescheiterte Fusion zwischen beiden Konzernen. "Seitdem sind beide Unternehmen auf den Märkten des anderen gewachsen", so die Experten. Tatsächlich würde ein fusionierter Konzern allein Schweden auf einen Marktanteil beim Mobilfunk von 64 Prozent kommen. Das sei aus Wettbewerbsgründen zu viel, meinen sie. Außerdem werde die rot-rot-grüne Regierung in Oslo niemals die Kontrolle über Telenor aufgeben.

Telenor ist mit einem Börsenwert von 199 Mrd. Kronen (24,9 Mrd. Euro) der größere Partner. Telia Sonera kommt nur auf 115 Mrd. Kronen.

Helmut Steuer berichtet für das Handelsblatt aus Skandinavien. Regelmäßig ist er auch in der Ukraine unterwegs.
Helmut Steuer
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%