Telekommunikationsbranche: Telefonica Deutschland Chef geht

Telekommunikationsbranche
Telefonica Deutschland Chef geht

Die geplante Akquise von E-Plus durch O2, also Telefonica Deutschland, ist ein viel diskutierter Deal. Nun muss ihn die deutsche Tochter auch noch ohne Kapitän stemmen: Rene Schuster überrascht mit seinem Abgang.
  • 0

BerlinTelefonica Deutschland muss die E-Plus-Übernahme mit einem neuen Chef über die Bühne bringen. Amtsinhaber Rene Schuster werde Ende Januar aus dem Amt scheiden, teilte die Deutschland-Tochter des spanischen Telefonriesen Telefonica am Mittwochabend in einer Pflichtveröffentlichung überraschend mit. Die Trennung erfolge in gegenseitigem Einvernehmen. Finanzvorstand Rachel Empey und Strategievorstand Markus Haas sollen zusätzlich zu ihren bisherigen Funktionen gemeinsam die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden bei Deutschlands kleinstem Mobilfunkbetreiber übernehmen.

Dabei werde sich Empey auf das operative Geschäft und Haas auf die Vorbereitung der Integration von E-Plus konzentrieren. Das im Technologie-Index TecDax notierte Unternehmen hatte den Kauf von E-Plus für 8,6 Milliarden Euro im vergangenen Sommer angekündigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Telekommunikationsbranche: Telefonica Deutschland Chef geht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%