Tochter Eurotel steht gut da
Gewinn der Telekom-Tochter in der Slowakei bricht ein

Auf Grund des scharfen Wettbewerbs mit Mobilfunkanbietern und Preissenkungen hat die slowakische Telekom-Tochter Slovak Telekom im bisherigen Jahresverlauf einen Gewinneinbruch verzeichnet.

HB BRATISLAVA. Der Reingewinn der seit dem Jahr 2000 zu 51 Prozent von dem Bonner Konzern kontrollierten Slovak Telecom sank in den Monaten Januar bis September um elf Prozent auf 2,07 Milliarden Kronen (rund 52 Millionen Euro).

Slovak Telecom teilte am Freitag in Bratislava mit, der operative Gewinn sei im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum noch stärker um 41 Prozent auf 1,3 Milliarden Kronen gefallen. Der Umsatz habe um 5,3 Prozent auf 12,66 Milliarden Kronen nachgegeben. Slovak Telecom verlor zum Vorjahr zahlreiche Festnetz-Kunden an die konkurrierenden Mobilfunkanbieter. Wegen des Wettbewerbs hatte das Unternehmen zudem seine Preise gesenkt, was die Ebitda-Marge (Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen) um knapp einen Prozentpunkt auf 48,5 Prozent des Umsatzes fallen ließ.

Der im Vergleich zum operativen Ergebnis schwächere Rückgang des Reingewinns sei auf eine geringere Steuerquote zurückzuführen, teilte das Unternehmen mit. Zudem habe die Mobilfunktochter Eurotel wegen des Kundenzulaufs deutlich bessere Ergebnisse abgeliefert. Eurotel gehört bislang zu 51 Prozent Slovak Telecom, diese will den Anteil jedoch auf 100 Prozent aufstocken. Eurotel ist mit 1,7 Millionen Mobilfunkkunden der zweitgrößte Anbieter in der Slowakei hinter Orange.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%