Tomorrow Focus Marketingkosten drücken den Gewinn

Der Internetkonzern Tomorrow Focus konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr steigern. Allerdings drückten Kosten für Werbung und den Ausbau des Auslandsgeschäfts auf den Gewinn.
Kommentieren
Unter dem Strich verdiente Tomorrow Focus zwischen Januar und Juni 1,9 Millionen Euro.

Unter dem Strich verdiente Tomorrow Focus zwischen Januar und Juni 1,9 Millionen Euro.

MünchenDer Internetkonzern Tomorrow Focus wächst weiter kräftig. Die Kosten für Werbung und den Ausbau des Auslandsgeschäfts ließen den Gewinn der Burda-Tochter im ersten Halbjahr allerdings deutlich zusammenschrumpfen.

Unter dem Strich verdiente der Konzern („Focus-Online“, Holidaycheck.de) zwischen Januar und Juni 1,9 Millionen Euro, gut ein Viertel weniger als vor einem Jahr, wie Tomorrow Focus am Mittwoch in München mitteilte. Der Umsatz hingegen legte - bereinigt um die im August 2011 verkaufte Tochter Adjug - um 14 Prozent auf 70 Millionen Euro zu.

Vor allem höhere Werbeausgaben etwa für die Internet-Partnervermittlung ElitePartner.de drückten auf das Ergebnis. Diese Ausgaben sollen sich aber in der zweiten Jahreshälfte auszahlen. Deutlich zugelegt haben die Werbeeinnahmen. Der Kurs der Aktiengesellschaft gab am Mittwochvormittag an der Frankfurter Börse um knapp zwei Prozent nach.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Tomorrow Focus: Marketingkosten drücken den Gewinn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%