Trotz Gewinneinbruchs: Telefonica übertrifft Erwartungen

Trotz Gewinneinbruchs
Telefonica übertrifft Erwartungen

Nach der Telekom ist auch beim spanischen Konkurrenten Telefonica das Ergebnis nicht rosig. Der Gewinn ist weniger als halb so groß wie noch vor einem Jahr. Die Analysten sind trotzdem positiv überrascht.
  • 0

MadridDer schwächelnde Heimatmarkt hat dem spanischen Telekomriesen Telefónica das vergangene Jahr verhagelt. Angesichts der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien wanderten viele Kunden zu Billiganbietern ab, unter dem Strich halbierte sich der Gewinn der Mutter des deutschen Mobilfunkers O2 nahezu auf 5,4 Milliarden Euro. Dabei drückten allerdings auch Kosten für den Umbau des Geschäfts in Spanien auf den Gewinn. In den für Telefónica wichtigen Märkten in Südamerika legte der Konzern weiter deutlich zu.

Der Umsatz kletterte 2011 leicht von 60,7 auf 62,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Madrid mitteilte. In diesem Jahr rechnet Telefónica mit einem weniger starken Gewinnrückgang.

In Spanien, einem Land mit 23 Prozent Arbeitslosigkeit, wechseln viele Kunden zu günstigeren Anbietern. Daher geht Unternehmenschef Cesar Alierta auf Sparkurs und baut Stellen ab. Auch die Aktionäre müssen kürzertreten. Im Dezember hatte Telefónica die Ausschüttung an die Aktionäre von 1,75 von 1,50 Euro je Aktie zurückgeschraubt. Die deutsche Tochter Telefónica Germany mit der Mobilfunk und Internetmarke o2 wollte am Freitagvormittag Zahlen vorlegen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Trotz Gewinneinbruchs: Telefonica übertrifft Erwartungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%