Trotz Gewinnrückgangs in Q3
Vivendi bestätigt Ausblick

Der französische Medienriese Vivendi hat trotz eines Gewinnrückgangs im Quartal seine Erwartungen für das Gesamtjahr bekräftigt.

HB PARIS. Wie der Besitzer der weltgrößten Plattenfirma Universal Music am Donnerstag mitteilte, fiel der Vorsteuergewinn (Ebita) um vier Prozent auf 1,28 Mrd. Euro. Negativ zu Buche schlugen demnach vor allem Restrukturierungskosten im Zuge der jüngsten Übernahmen. Auf den Umsatz wirkten sich die Zukäufe des französischen Festnetzanbieters Neuf Cegetel und des weltgrößten Videospielekonzerns Activision Blizzard dagegen positiv aus: Die Erlöse legten um gut ein Fünftel auf 6,51 Mrd. Euro zu. Für das Gesamtjahr peilt Vivendi weiter ein Gewinnwachstum von rund acht Prozent an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%