Trübe Aussichten in der Chipindustrie
Siltronic sieht Flaute und streicht 500 Stellen

Der im Frühjahr mit dem Börsengang gescheiterte Halbleiterzulieferer Siltronic rechnet mit einer Flaute in der Chipbranche und will deshalb 500 Stellen streichen.

HB MÜNCHEN. „Die Markterwartungen in der Halbleiterindustrie haben sich deutlich eingetrübt“, erklärte Vorstandschef Wilhelm Sittenthaler am Donnerstag in München. „Wir müssen uns so aufstellen, dass wir durch alle Marktzyklen hindurch profitabel arbeiten können.“ Konkurrenten wirtschafteten insbesondere außerhalb der Produktion deutlich effizienter als Siltronic. „Der Waferhersteller wird deshalb gut 500 Arbeitsplätze in Stabs- und Verwaltungsbereichen abbauen, davon mehr als 200 im Ausland.“

Bezogen auf die zur Jahresmitte genannte Mitarbeiterzahl von rund 6300 entspricht dies einem konzernweiten Stellenabbau von annähernd acht Prozent. Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern liefen bereits. Die Arbeitsplatzstreichungen sollten möglichst sozialverträglich gestaltet werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%