TV-Bezahlsender
Berlusconi entfacht Kursfeuerwerk bei Premiere

Die vom italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi kontrollierte Fininvest ist beim Abosender Premiere eingestiegen. An der Börse sorgte die Ankündigung für Begeisterung – in der Medienbranche für Spekulationen.

MAILAND/DÜSSELDORF. Der Einstieg des italienischen Ministerpräsidenten und Fernsehunternehmers Silvio Berlusconi beim Bezahlsender Premiere hat an der Börse und in der Medienbranche Spekulationen angefacht. Nach Angaben von Berlusconis Medienholding Fininvest hat die Beteiligung an dem Münchener Pay-TV-Konzern keine strategische Bedeutung. „Es handelt sich um ein kleine Beteiligung im Zuge der Diversifizierung der Investitionen von Fininvest“, sagte eine Sprecherin. Die Beteiligung sei in den vergangenen zwölf Monaten auch angesichts der „interessanten Aktienkurse“ aufgebaut worden und habe „keine strategische Bedeutung“.

Berlusconi hält über Fininvest seit gestern 3,134 Prozent an Premiere. Fininvest wird von dem Mailänder Unternehmer über die Holdinggesellschaften Italiana Prima, Italiana Seconda, Italiana Terza und Italiana Ottava kontrolliert.

Der Einstieg kommt dem Premiere-Großaktionär News Corp und seinem Besitzer Rupert Murdoch ungelegen. Schon im italienischen Fernsehmarkt sind beide erbitterte Gegner. Medien-Tycoon Murdoch betreibt in Italien den Bezahlsender Sky Italia. „Murdoch und Berlusconi – das sind Rivalen“, heißt es bei Premiere. Zuletzt kämpften die beiden Medienunternehmer um die Übernahme des spanischen Bezahlsenders Digital Plus. Von Murdochs italienischer TV-Tochter kommt auch der jetzige Premiere-Chef Mark Williams. News Corp. ist derzeit mit 25,01 Prozent an Premiere beteiligt.

Der Einstieg von Berlusconi bescherte der Premiere-Aktie gestern ein Kursfeuerwerk. „Es sorgt natürlich für Fantasie, dass bei Premiere jetzt mit Rupert Murdoch und Silvio Berlusconi zwei Milliardäre mit von der Partie sind“, sagte ein Händler. Die Aktie legte am Montag um mehr als 32 Prozent auf 3,75 Euro zu. Damit war das Papier der Tagesgewinner im MDax. „Vielleicht strebt Berlusconi ja eine Sperrminorität an und beide Investoren schaukeln sich hoch“, spekuliert ein Börsianer. Die Premiere-Aktie hat in den vergangenen Monaten extrem an Wert verloren. Das 52-Wochen-Hoch notierte bei 16,40 Euro. Die Marktkapitalisierung lag gestern bei 318 Mio. Euro.

Seite 1:

Berlusconi entfacht Kursfeuerwerk bei Premiere

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%