TV-Sendegruppe
Pro Sieben Sat will Gewinne schreiben

Der neue Chef von Pro Sieben Sat 1, Thomas Ebeling, will in diesem Jahr die Rückkehr in die schwarzen Zahlen schaffen. Trotz sinkender Einnahmen hofft Ebeling auf einen Gewinn. Dabei gibt es weiterhin reichlich Gegenwind.

HB MÜNCHEN. Das Ziel sei ein kleiner Gewinn, sagte Ebeling in einem am Interview mit dem "Manager Magazin". 2008 hatte die Münchner Fernsehsendergruppe 129 Mio. Euro Verlust geschrieben. Die Geschäfte werden dieses Jahr deutlich unter der Wirtschaftskrise und der damit sinkenden Werbeausgaben leiden. Der Fernsehwerbemarkt dürfte nach Einschätzung des Managers in Deutschland 2009 "vermutlich über zehn Prozent" schrumpfen. Auch das kommende Jahr werde schwierig, sagte er.

Ebeling kam im März vom schweizerischen Pharmakonzern Novartis zu dem TV-Konzern mit den Sendern ProSieben, Sat 1, Kabel 1, N 24 und 9 Live.

Pro Sieben Sat 1 gehört den beiden Finanzinvestoren KKR und Permira, die dem Sender einen Schuldenberg von 3,5 Mrd. Euro aufgebürdet haben. "Wir gehen derzeit davon aus, dass wir 2009 keine Probleme mit den Kreditvereinbarungen bekommen werden", sagte Ebeling. 2008 hatte ProSieben allein 255 Mio. Euro Zinsen gezahlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%