TV-Sender
Kosack wird alleiniger Sat.1-Geschäftsführer

Film- und Serienchef Joachim Kosack wird die Geschäftsführung beim Privatsender Sat.1 übernehmen. Andreas Bartl will sich wieder komplett auf seinen Vorstandsposten konzentrieren.
  • 0

BerlinJoachim Kosack (46) übernimmt am 4. Oktober alleine die Geschäftsführung von Sat.1. Das teilte der Münchner Privatsender am Mittwoch mit. ProSiebenSat.1-Vorstand Andreas Bartl (48) hatte die Geschäftsführung nach dem Abgang seines Vorgängers Guido Bolten im Februar 2010 selbst übernommen.

Kosack, auch Film- und Serienchef des Senders, ist seit April 2011 bereits Co-Geschäftsführer bei Sat.1. Der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte Bartl: „Als ich Sat.1 übernommen habe, habe ich versprochen, ein bestelltes Haus zu übergeben. Ich habe den Eindruck, es ist so weit.

Joachim Kosack ist einer der besten Fernsehmacher in Deutschland, sehr charismatisch, sehr kreativ, sehr erfahren. Und es tut sich sehr viel bei Sat.1: Wir haben gerade vier neue Serien bestellt, die 2012 ins Programm kommen.“

Bartl, früher auch Geschäftsführer bei Kabel eins und ProSieben, sagte zu dem Thema, es handle sich unter anderem um eine Arztserie mit dem Arbeitstitel „Heller & Hansen“ und eine Krimiserie mit dem Arbeitstitel „Familie undercover“. Dazu komme, wie Bartl der „FAZ“ sagte, „eine Salt and Pepper-Krimigeschichte“, die in München spiele sowie eine „Dramedy“ mit dem Titel „Es kommt noch dicker“.

Bartl will sich wieder komplett auf seine Aufgaben als TV-Vorstand konzentrieren, „das heißt, strategische Weiterentwicklung unseres Programmportfolios, die Koordination unserer Senderfamilie, den vier Senderchefs mit Rat und Tat zur Seite stehen, sowie allgemein unser Geschäft weiter zu entwickeln und neue Möglichkeiten für Programme und Umsatz zu finden“.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " TV-Sender: Kosack wird alleiniger Sat.1-Geschäftsführer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%