Übernahme
Geschichte mit Yahoo für Microsoft beendet

Microsoft will mit dem Internetkonzern Yahoo nicht mehr über eine Übernahme verhandeln. Die Geschichte mit Yahoo sei beendet, sagte der Präsident von Microsoft International, Jean Courtois, -Philippe am Dienstag. Das löste Reaktionen an der Börse aus.

HB LONDON. Der weltgrößte Softwarekonzern wolle sich nun auf seine eigene Strategie konzentrieren, um zum führenden Internetdienstleister aufzusteigen.

Die Aktien von Yahoo drehten an der New Yorker Börse nach der Aussage ins Minus, nachdem sie im frühen Handel noch rund vier Prozent im Plus gelegen hatten. An den Börsen hatte es Spekulationen gegeben, Microsoft könnte doch noch eine neue Offerte vorlegen.

Microsoft hatte am Wochenende nach dreimonatigem Ringen sein Übernahmeangebot zurückgezogen, nachdem Yahoo auch ein um fünf Mrd. auf 47,5 Mrd. Dollar aufgestocktes Angebot als zu niedrig abgelehnt hatte. Während Microsoft nicht mehr als 33 Dollar je Aktie zahlen wollte, forderte das Yahoo-Direktorium zuletzt 37 Dollar je Aktie. Mit der Yahoo-Übernahme wollte Microsoft seine Internet-Präsenz stärken und den Marktführer Google angreifen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%