Übernahme

Google kauft Quickoffice

Google möchte mit seiner Software auf Smartphones und Tablet- Computern punkten. Deshalb hat der Suchmaschinen-Anbieter Quickoffice übernommen. Der Startup stellt Bürosoftware für mobile Betriebssysteme her.
Kommentieren
Google setzt in Zukunft verstärkt auf mobile Endgeräte. Quelle: ap

Google setzt in Zukunft verstärkt auf mobile Endgeräte.

(Foto: ap)

Berlin Google hat den Bürosoftware-Spezialisten Quickoffice übernommen und verschärft damit die Rivalität mit Microsoft auf mobilen Geräten. Die texanische Startup-Firma stellt Software her, mit der sich zum Beispiel Microsofts Word- oder Excel-Dateien auf mobilen Betriebssystemen wie Android und iOS von Apple öffnen und bearbeiten lassen.

Weitere Details zur Übernahme gaben die Unternehmen nicht bekannt. Die Software läuft nach Angaben von Quickoffice auf mehr als 300 Millionen Geräten in mehr als 180 Ländern. Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 dürfte ab Herbst auf den Markt kommen. In der Branche wird damit gerechnet, dass kurz darauf auch das Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 8 erscheint. Mit Windows 8 will der Konzern auch den Sprung auf die derzeit populären Tablet-Computer schaffen. Einer der großen Trümpfe dürfte dabei das populäre Office-Paket sein.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Übernahme : Google kauft Quickoffice"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%