Übernahme
Sender ITV lehnt Angebot von NTL ab

Der britische Fernsehsender ITV hat ein Übernahmeangebot des Kabelfernsehkonzerns NTL abgelehnt. Die Offerte habe keine strategische Logik und sei zu niedrig, teilte ITV mit. NTL wollte für den größten werbefinanzierten Fernsehsender Großbritanniens 4,7 Mrd. Pfund (sieben Mrd. Euro) zahlen. Die deutliche Abfuhr öffnet nun die Tür für mögliche neue Bieter.

dih LONDON. Das Angebot liegt jedoch unter einer Offerte von Finanzinvestoren, die die ITV-Führung im März abgewehrt hatte. Die deutliche Abfuhr öffnet nun die Tür für mögliche neue Bieter – hier wird unter Analysten vor allem die RTL Group gehandelt.

NTL hat am 9. November sein Interesse an einer Übernahme von ITV bekundet und der Vorstand des Senders erklärte sich zu Gesprächen bereit. Branchenkenner und Analysten äußerten allerdings erhebliche Zweifel am Sinn einer Fusion, denn NTL ist schon jetzt hoch verschuldet und die Konzerne verfolgen bis auf die Produktion von Fernsehprogrammen recht unterschiedliche Geschäftsmodelle.

Noch dazu störte am Freitagabend British Sky Broadcasting (BSkyB) die Annäherung mit dem Kauf von 17,9 Prozent der ITV-Aktien zum Stückpreis von 135 Pence. Der Pay-TV-Marktführer gab damit mehr aus, als NTL zu zahlen bereit ist: Die abgelehnte Offerte beläuft sich auf 105 Pence in bar plus 17 Pence in NTL-Aktien.

Den Schlüssel für die Zukunft von ITV besitzt nun also die von Rupert Murdochs News Corp dominierte BSkyB. Sie hat fast eine Mrd. Pfund investiert, um ihn in die Hand zu bekommen. Auf mehr als 20 Prozent darf sie den Anteil nicht erhöhen. Doch Analysten haben die Variante ins Spiel gebracht, dass BSkyB die ITV-Beteiligung gegen die RTL-Tochter Five tauschen könnte, einen weitaus kleineren werbefinanzierten Sender. Das könnte RTL der lange gewünschten Marktführung im britischen Fernsehen nahe bringen. Der Luxemburger TV-Konzern wollte das Geschehen um ITV aber auch am gestrigen Dienstag nicht kommentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%