Übernahme
Take-Two lehnt Angebot von Electronic Arts ab

Der New Yorker Computerspielehersteller Take-Two hat das Übernahmeangebot von Wettbewerber Electronic Arts (EA), Redwood City, zurückgewiesen.

HB SAN FRANCISCO. Das Angebot in Höhe von 26 Dollar je Aktie sei unangemessen, teilte Take-Two am Mittwoch mit. Der Board empfehle den Aktionären, Electronic Arts keine Aktien anzudienen.

Take-Two sei nun auf der Suche nach Alternativen, hieß es weiter. Möglich sei eine Kooperation mit Electronic Arts, mit anderen Unternehmen oder unabhängig zu bleiben. Mit der Suche soll Ende April nach dem Erscheinen der neuesten Auflage der Videospielserie "Grand Theft Auto" begonnen werden. Zudem hätten die Aktionäre dem Unternehmen die Rechte übertragen, Take-Two vor feindlichen Übernahmen zu einem unangemessenen Preis zu schützen.

Der Verleger von Videospielen, Electronic Arts, hatte Ende Februar ein unaufgefordertes Übernahmeangebot für seinen Konkurrenten Take-Two in Höhe von zwei Mrd Dollar abgegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%