Übernahmepoker: US-Fernsehbranche steht vor Megadeal

Übernahmepoker
US-Fernsehbranche steht vor Megadeal

Nach dem Versuch einer feindlichen Übernahme von Time Warner Cable setzt Konkurrent Charter Communications sein Streben nach Vergrößerung fort. Nun mit im Geschäft: Branchenprimus Comcast.
  • 0

New YorkDer spektakuläre Übernahmepoker im US-Kabelgeschäft geht in eine neue Runde. Nachdem Charter Communications mit seiner 62 Milliarden Dollar schweren Offerte für den größeren Rivalen Time Warner Cable bislang auf Granit gebissen hat, sucht die Nummer vier im Markt Insidern zufolge nun die Unterstützung von Branchenprimus Comcast. Die Unternehmen führten bereits erste Gespräche über eine mögliche Allianz, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen zu Reuters.

Eine Variante sehe dabei vor, dass Charter Time Warner Cable komplett übernehme und anschließend einen Teil an Comcast weiterreiche. Der Angebotspreis könnte dadurch steigen. Zu einem Bieterrennen, das Analysten eigentlich erwarten, würde es dann aber wohl nicht kommen. Die beteiligten Unternehmen lehnten eine Stellungnahme ab.

Nach Monaten vergeblichen Buhlens wagte Charter Anfang dieser Woche einen feindlichen Übernahmeversuch des zweitgrößten amerikanischen Kabelnetz-Betreibers. Nicht nur wegen seiner geringeren Größe war der Vorstoß gewagt, sondern auch wegen der Höhe des Angebots von zunächst gut 37 Milliarden Dollar: die Offerte von 132,50 Dollar je Aktie sieht quasi keinen Aufschlag auf den Börsenwert von Time Warner Cable vor. Eine Tatsache, die bei Konzernchef Rob Marcus für Empörung sorgte, auch wenn Charter zusätzlich Schulden in Höhe von rund 25 Milliarden Dollar übernehmen will. Marcus sprach von Plänen, seine Firma „zu klauen”. Doch der Manager steht unter Druck, weil immer mehr Kunden dem Unternehmen den Rücken zuwenden.

Mit Comcast, das Insidern zufolge ein eigenes Gebot erwogen hatte, könnte Charter nun mehr für Time Warner Cable bieten. Die Nummer vier hat selbst nur einen Börsenwert von rund 14 Milliarden Dollar. Charter gehört zu 27 Prozent dem Kabelkonzern Liberty Media des Milliardärs John Malone gehört. Time Warner Cable pocht nach eigenen Angaben auf ein Angebot in Höhe von 160 Dollar je Aktie.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Übernahmepoker: US-Fernsehbranche steht vor Megadeal"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%