Umsatz- und Ergebnisanstieg
Arcor verzeichnet gutes Kundenwachstum

Der Festnetzanbieter Arcor hat im der ersten Geschäftshalbjahr auf Grund anhaltenden Kundenwachstums Umsatz und Betriebsgewinn deutlich gesteigert.

HB ESCHBORN. Das zum Mobilfunkkonzern Vodafone gehörende Eschborner Unternehmen teilte am Donnerstag mit, der Umsatz habe im Zeitraum von April bis September um 13,5 Prozent auf 755 Millionen Euro zugelegt. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als vervierfacht auf 102 Millionen Euro. „Das breitbandige Internet sorgt für einen Festnetz-Boom“, erklärte Arcor-Chef Harald Stöber. Arcor habe seine Position als stärkster Konkurrent der marktführenden Deutschen Telekom gefestigt.

Motor des Wachstums ist weiterhin die steigende Zahl von Kunden, die ihren Telefon-Anschluss bei Arcor haben und über das das Netzwerk ihre Telefon-Gespräche führen sowie im Internet surfen. Die Kundenzahl für den digitalen ISDN-Anschluss erhöhte sich binnen Jahresfrist per Ende September um 67 Prozent auf 476 000. Die Zahl der schnellen Internet-Anschlüsse über DSL verdoppelte sich zum Vorjahreszeitraum auf 223 000. Zwar erwirtschaftet Arcor inzwischen operative Gewinne, schrieb aber im vergangenen Geschäftsjahr unter dem Strich noch Verluste in dreistelliger Millionenhöhe. Einzelheiten zum Nettoergebnis im ersten Geschäftshalbjahr wurden nicht gemacht.

Arcor hatte zum Monatsbeginn neue Tarifpakete für den DSL-Anschluss geschnürt, die unter anderem gegen eine Pauschale unbegrenzt bundesweite Orts- und Ferngespräche ermöglichen. Damit will das Unternehmen stärker als bisher am Boom der DSL-Technik partizipieren, die gegenüber digitalen und analogen Anschlüssen ein schnelleres Surfen im Internet ermöglicht. Die Telekom zählt mittlerweile mehr als 4,7 Millionen DSL-Kunden, auch andere DSL-Anbieter wie United Internet liegen deutlich vor Arcor.

Arcor gehört mit seinem vorrangig auf Privatkunden zielenden Angebot zu den größten Wettbewerbern der Deutschen Telekom. Bei Firmenkunden machen hingegen vor allem Colt Telecom, QSC oder BT der Telekom Konkurrenz, die trotz deutlicher Marktanteilsverluste noch immer den Markt dominiert. Während die Telekom Ende dieses Jahres nach Branchenschätzungen voraussichtlich noch über einen Marktanteil im Festnetz von rund 72 Prozent verfügen wird, teilen sich die mehreren Hundert Wettbewerber den Rest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%