Unterhaltungselektronik
Grundig strebt halbe Milliarde Umsatz an

Im kommenden Geschäftsjahr strebt der Unterhaltungselektronik-Anbieter Grundig die Umsatzmarke von 500 Millionen Euro an. Im Geschäftsjahr 2004/05 lag der Umsatz früheren Schätzungen zufolge bei etwa 320 Millionen Euro.

HB NÜRNBERG. Man werde verstärkt auf eigene Entwicklungen und hochwertige Produkte setzen, kündigte Geschäftsführer Hubert Roth am Freitag in Nürnberg an. „Wir werden uns unter den führenden Marken in Europa positionieren“, sagte Roth.

Das zu Ende gehende Geschäftsjahr 2005/06 (31.3.) sei „überaus erfolgreich“ gewesen. „National wie international verzeichnete das Unternehmen Umsatzzuwächse um 20 Prozent“, teilte die Grundig Intermedia GmbH mit. Der Marktanteil sei deutlich ausgebaut worden. Genaue Zahlen wurde nicht genannt.

Grundig Intermedia war als Nachfolger der insolventen Grundig AG in der Kernsparte Fernsehgeräte von der englischen Vertriebsgesellschaft Alba und dem türkischen Elektronikhersteller Beko übernommen worden. Die Entwicklung der Geräte erfolgt in Deutschland, die Produktion kommt von Zulieferern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%