Untreuevorwürfe
MDR feuert Unterhaltungschef Foht

Der MDR hat seinem Unterhaltungschef fristlos entlassen. Er soll wiederholt Zuschüsse oder Darlehen von Produktionsfirmen für MDR-Produktionen verlangt haben.
  • 0

LeipzigDer MDR hat seinen bereits suspendierten Unterhaltungschef Udo Foht fristlos gekündigt. Ein entsprechendes Verfahren sei heute eingeleitet worden. Das sagte MDR-Intendant Udo Reiter in Leipzig laut Mitteilung gegenüber den Mitgliedern des Rundfunkrates.

Reiter erklärte den Rundfunkräten, Foht habe seine Kompetenzen überschritten, sein Vorgehen sei ein grober Verstoß gegen die Dienstanweisungen gewesen. Foht wird vorgeworfen, auf Briefpapier des Senders hohe Geldsummen von Dritten gefordert zu haben.

Nach internen Ermittlungen soll Foht mehrfach von TV-Produktionsfirmen Zuschüsse oder Darlehen für MDR-Produktionen eingefordert haben. Solche Vorfinanzierung seien ein grober Verstoß gegen Dienstanweisungen, betonte die Senderspitze. Bereits vorab hatte Reiter mitgeteilt, dass das Geld teilweise gar nicht, mit großer Verzögerung oder von anderen Personen zurückgezahlt worden sei. Warum sich Foht so verhielt, ist nach wie vor unklar. Der Intendant betonte jedoch, dies sei vom MDR selbst aufgedeckt worden. Nach bisherigen Ermittlungen sei dem Sender kein direkter finanzieller Schaden entstanden.
Gegen Foht ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs und Untreue. Reiter hatte eingeräumt, ein Produzent habe ihn im September 2009 darauf hingewiesen, dass Foht ihm 10.000 Euro schulde. Er habe diesen Vorgang an die Fernsehdirektion zur Klärung weitergeleitet und im Oktober die Mitteilung erhalten, dass die Sache erledigt sei.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Untreuevorwürfe: MDR feuert Unterhaltungschef Foht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%