IT + Medien

_

Update: „Windows Blue“ kommt im Juni

Das Update für Windows 8 ist ein Pflaster für erzürnte Kunden – und Microsoft macht Tempo: Bereits im nächsten Monat soll eine überarbeitete Version des Betriebssystem kommen. Wohl wieder an Bord: der „Start“-Knopf.

Der „Start“-Knopf könnte für „manche Leute hilfreich“ sein, sagte Windows-Chefin Julie Larson-Green. Quelle: Reuters
Der „Start“-Knopf könnte für „manche Leute hilfreich“ sein, sagte Windows-Chefin Julie Larson-Green. Quelle: Reuters

New YorkMicrosoft will bereits im Juni eine erste Vorab-Version des Updates für sein Betriebssystem Windows 8 veröffentlichen. Das sagte Windows-Chefin Julie Larson-Green am Dienstag bei einer Technologie-Konferenz in New York.

Anzeige

Sie heizte Spekulationen an, dass mit dem Update „Windows Blue“ auch der „Start“-Knopf zurückkommen könnte, den viele Nutzer vermissen. Obwohl sie keine eindeutigen Angaben machte, räumte Larson-Green dem Tech-Blog „The Verge“ zufolge ein, dass der bewährte Knopf „für manche Leute hilfreich sein könnte“.

Reaktion auf Kritik Microsoft überarbeitet Windows 8

Microsoft musste für sein neues Betriebssystem Windows 8 viel Kritik einstecken. Darauf reagiert der Software-Konzern jetzt: Noch in diesem Jahr ist ein Update geplant, das die Nutzerwünsche berücksichtigen soll.

Microsoft hatte mit Windows 8 die Bedienung der Software radikal verändert, um sie stärker auf die Nutzung mit Touchscreens auszurichten. Die im Herbst erschienene Software wurde dafür häufig kritisiert.

Das Update Windows Blue war erst am Dienstag nach langen Spekulationen offiziell bestätigt worden. Seine endgültige Version mit der Bezeichnung Windows 8.1 soll bis Jahresende erscheinen.

  • 11.05.2013, 13:02 Uhrerich1st

    Windows 8 mag als Betriebssystem seine Vorzüge wie z. B. Stabilität und Geschwindigkeit haben. Die Bedieneroberfläche ist eine Katastrophe. Mit Grausen denke ich an den Kalender der von einer Schulklasse (Unterstufe) konzipiert sein könnte. Die ganze "Start" Seite mit ihren minimalistischen App-Oberflächen ist ein Graus. Eine Zumutung. Wer hat sowas zugelassen? Ach ja - die Touchscreens müssen bedient werden. Wo aber gibt es preisgünstige 24-Zöller mit Touchscrenenfunktion?

  • Die aktuellen Top-Themen
Josef Ackermann im Handelsblatt-Magazin: „Boni-System hatte jeden Bezug zur Realität verloren“

„Boni-System hatte jeden Bezug zur Realität verloren“

Der Ex-Chef der Deutschen Bank zeigt sich nach seinem Abschied aus der Finanzwelt selbstkritisch. In der Finanzkrise seien moralische Grundsätze über Bord geworfen worden, sagt Ackermann. Er habe es nicht ändern können.

Atom-Moratorium: Eon will 380 Millionen Schadenersatz von der Regierung

Eon will 380 Millionen Schadenersatz von der Regierung

Der Energiekonzern Eon fordert 380 Millionen Euro Schadenersatz von der Bundesregierung. Hintergrund sind entgangene Gewinne wegen der Abschaltung von zwei Kernkraftwerken während des dreimonatigen Atom-Moratoriums.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer