Urabstimmung
Verdi lässt Telekom-Mitarbeiter über Streik entscheiden

Seit Wochen verhandelt die Deutsche Telekom mit der Gewerkschaft Verdi über die Auslagerung zehntausender Mitarbeiter in spezielle Servicegesellschaften. Vergeblich. Die Zeichen stehen auf Streik. Bis dahin ist es nur noch ein kleiner Schritt.

HB KÖLN. Die Große Tarifkommission gab am Freitag in Köln grünes Licht für die Urabstimmung. Ab Montag sollen die Telekom-Mitarbeiter drei Tage lang ihr Votum abgeben, wie Verdi-Verhandlungsführer Lothar Schröder sagte. Am Donnerstag könne das Ergebnis bekannt gegeben werden. Schröder gab sich zuversichtlich, dass die Urabstimmung ein Erfolg wird. „Die Zeichen bei der Deutschen Telekom stehen auf Sturm“, sagte er.

Im Konflikt um die Ausgliederung von 50 000 Mitarbeitern in konzerneigene Gesellschaften hatte Verdi ein nachgebessertes Angebot der Telekom abgelehnt und die Urabstimmung empfohlen. Die Gewerkschaft hält die Auslagerung für nicht geeignet, die Serviceprobleme der Telekom zu lösen und damit den Kundenschwund zu stoppen, und hatte einen umfassenden tariflichen Schutz für die betroffenen Mitarbeiter gefordert.

Das Angebot der Telekom war am Mittwoch ausgelaufen. Den Ball sieht der Konzern nun bei Verdi. Telekom-Chef René Obermann hatte auf der Hauptversammlung die weitere Gesprächsbereitschaft signalisiert. Gleichzeitig drohte er aber, die Telekom müsse nun einen Verkauf von Teilen der Servicebereiche an Dritte prüfen. Unabhängig davon hält das Management am Plan fest, die neuen Service-Gesellschaften zum 1. Juli zu installieren. Gegen einen Streik will die Telekom juristische Mittel prüfen.

Die betroffenen 50 000 Beschäftigte in den drei Gesellschaften unter dem Dachnamen T-Service sollen neun Prozent weniger Lohn erhalten und mindestens vier Stunden in der Woche länger arbeiten.

Verdi benötigt für den Arbeitskampf die Zustimmung von 75 Prozent der abgegebenen Stimmen bei der Urabstimmung. Es wäre der erste Streik seit der Telekom-Privatisierung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%