Urheberrechtsverletzung
Google wird in Frankreich verurteilt

Es ist nicht wirklich ein Paukenschlag, aber zumindest ein Signal. Ein französisches Gericht hat den Internet-Giganten Google zur Zahlung von 300 000 Euro verdonnert. Hintergrund ist ein Urheberrechtsstreit um von Google ins Netz gestellte französische Literatur.
  • 0

HB PARIS. Ein französisches Gericht hat den Suchmaschinenkonzern Google am Freitag wegen Urheberrechtsverletzung schuldig gesprochen. Der Konzern müsse wegen der Veröffentlichung französischer Bücher im Internet 300.000 Euro an Schadenersatz an den Verlag La Martiniere zahlen, befand das Gericht. Weiter soll Google 10.000 Euro täglich zahlen, bis die Auszüge aus französischen Büchern aus seiner Datenbank verschwunden sind.

Google will im Rahmen seines Buch-Projekts Millionen Bücher scannen und sie im Internet zur Verfügung stellen. Besonders in Europa wird dies von vielen Verlagen kritisiert, die um ihre Einahmen fürchten.

Kommentare zu " Urheberrechtsverletzung: Google wird in Frankreich verurteilt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%