US-Computerbauer
Dells Kreditwürdigkeit nur noch Ramschniveau

Dell hat unter sinkenden Verkaufszahlen zu leiden. Um gleich vier Stufen hat die Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit des US-Computerbauers abgestuft. Analysten rechnen mit massiver Neuverschuldung.
  • 2

New YorkEinen Tag vor der Abstimmung über den Rückkauf von Dell muss der US-Computerbauer einen Dämpfer einstecken. Die führende Ratingagentur Standard & Poor's stufte die Kreditwürdigkeit des Unternehmens gleich um vier Stufen auf „BB-“ herab. Börsianer sprechen von einem Ramschniveau - einer hochspekulativen Anlage.

S&P-Analystin Martha Toll-Reed begründete die Abstufung am Mittwoch mit einem „anhaltenden Preisdruck und abnehmenden Verkaufszahlen bei PCs“. Zudem fürchtet sie, dass durch die Übernahme von Dell die Verschuldung massiv ansteigt. Damit könnte Dell weniger Geld etwa für Neuentwicklungen zur Verfügung stehen.

Gründer und Firmenchef Michael Dell will das Unternehmen zusammen mit einem Finanzinvestor kaufen, von der Börse nehmen und umbauen. Die entscheidende Abstimmung der Aktionäre findet an diesem Donnerstag statt. Investoren wie der streitbare Carl Icahn halten den gebotenen Gesamtpreis von knapp 25 Milliarden Dollar für zu niedrig.

Je schlechter ein Rating ausfällt, desto mehr Zinsen müssen Unternehmen üblicherweise für neue Kredite zahlen. Denn für die Geldgeber signalisiert eine schlechtere Note, dass die Gefahr steigt, ihr Geld zu verlieren. S&P stufte den Ausblick als „stabil“ ein, damit droht zunächst keine weitere Abstufung.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Computerbauer: Dells Kreditwürdigkeit nur noch Ramschniveau"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Recht gesprochen!

  • Seid wann spekulieren die Ratingagenturen über die Zukunft ihrer Kunden? Das ist nicht deren Job. Die sollen auf Faktenbasis arbeiten und nicht wetten. Wo sonst war deren Blick bei Lehmann's Untergang? Oder den strukturierten Produkten etc.

    Ein sehr schönes Beispiel, warum auf diesen amerikanischen Firlefanz von Moodys, Standard und Co nichts gegeben werden darf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%