US-Kabelbetreiber
Comcast spürt Kundenabgang

Der US-Kabelbetreiber Comcast hat wegen des Abgangs vieler Kunden weniger verdient. Die Abonnenten-Zahlen sind rückläufig.
  • 0

HB NEW YORK. Der Verkauf teurer Internet- und Telefonpakete an Bestandskunden hat die Gewinneinbußen durch sinkende Abonnenten-Zahlen beim größten US-Kabelnetzbetreiber Comcast abgefedert. Der Nettogewinn fiel nach Angaben vom Mittwoch im dritten Quartal um rund acht Prozent auf 867 Millionen Dollar. Den Umsatz konnte Comcast um sieben Prozent auf 9,49 Milliarden Dollar steigern, obwohl der Konzern wegen der schwachen Lage am Arbeitsmarkt im Quartal 275.000 Video-Abonnenten verlor. Die Aktien des Konzerns gaben vorbörslich knapp zwei Prozent nach.

Angesichts der angeschlagenen US-Wirtschaft hat sich Comcast darauf konzentriert, bestehenden Kunden zusätzliche Dienste zu verkaufen. Comcast wartet derzeit auf die Zustimmung der Regulierungsbehörden für die Übernahme der Mehrheit an der GE-Tochter NBC Universal.

Kommentare zu " US-Kabelbetreiber: Comcast spürt Kundenabgang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%