US-Mobilfunk
Sprint rutscht in tiefrote Zahlen

Der US-Mobilfunker Sprint verliert zahlreiche Kunden und rutscht tief in die Verlustzone. Auch der Markt reagierte prompt auf die schlechten Nachrichten. Die Aktie brach ein.
  • 0

New YorkDer US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel hat überraschend viele Kunden verloren und ist tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Im zweiten Quartal kündigten 101.000 Kunden ihre Verträge, wie der drittgrößte Mobilfunker der USA am Donnerstag bekanntgab. Sieben von Reuters befragte Analysten hatten dagegen nur mit 15.000 Kündigungen gerechnet. Der Verlust weitete sich binnen Jahresfrist auf 847 Millionen Dollar nach 760 Millionen Dollar aus. Der Nettoumsatz legte um 3,5 Prozent auf 8,31 Milliarden Dollar zu.

Der Markt nahm die Nachricht schlecht auf: Die Aktie brach vorbörslich über neun Prozent ein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Mobilfunk: Sprint rutscht in tiefrote Zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%