US-Quartalszahlen
IBM übertrifft Erwartungen

Der US-Computerkonzern IBM hat im abgelaufenen zweiten Quartal mehr verdient als erwartet. Das Unternehmen profitierte besonders von seinen milliardenschweren Zukäufen von Software-Herstellern. Für die kommenden drei jahre hat sich das Unternehmen einiges vorgenommen.

HB SAN FRANCISCO. Unterm Strich stieg der Gewinn auf 2,26 Mrd. Dollar nach 2,02 Mrd. Dollar vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz kletterte um neun Prozent auf 23,8 Mrd. Dollar. Zudem legte IBMs Geschäft mit Computer-Dienstleistungen zu.

Analysten hatten sowohl beim Gewinn als auch bei den Erlösen mit weniger gerechnet. IBM-Aktien stiegen nachbörslich 1,7 Prozent auf 113 Dollar.

Im Mai hatte das Unternehmen für 12,5 Milliarden Dollar acht Prozent eigene Aktien zurückgekauft und die Papiere eingezogen. Zuvor hatte IBM mitgeteilt, innerhalb der kommenden drei Jahre einen Anstieg des Gewinns pro Aktie von etwa 80 Prozent zu erwarten. Dazu sollten unter anderem der Aktienrückkauf, eine höhere Gewinnmarge in verschiedenen Geschäftsbereichen und Zukäufe beitragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%